mangold

Neues aus der Bioküche: Mangold-Paprika Pizza

mangoldBioküche ist schmackhaft, lecker und gesund. Heute musste unbedingt mein Mangold verarbeitet werden, welcher am Mittwoch in meiner regionalen Biokiste enthalten war. Total schnell gemacht, absolut lecker und auch für alle, die keine Zeit zum Kochen haben. Durch den Quark-Öl-Teig habt ihr einen schnellen Ersatz für Hefeteig und auch keine Gehzeiten.

Zutaten für den Teig:
200 g Mehl
2 TL Weinsteinbackpulver
100 g Quark
70 ml Milch
5 EL Öl
1 TL Salz

Zutaten für den Belag:
1 Kg Mangoldblätter
1 rote Paprika
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
200 g würzigen Käse
Salz
Pfeffer
Öl

Zubereitung:
Die Teigzutaten verkneten. Der Quark-Öl-Teig sollte geschmeidig sein und nicht mehr kleben.

Mangold putzen und in grobe Streifen schneiden. Die Paprika ebenfalls putzen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden, in etwas Öl in einer Pfanne glasig dünsten. Mangoldstreifen und Paprikawürfel dazugeben und ca. 10 Minuten mitdünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwischenzeitlich den Teig auf einem gefetteten Backblech auslegen.
Die Gemüsemischung auf den Teig geben und mit Streukäse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° C etwa 15-20 Minuten backen.

Guten Appetit

mangoldpizza ungebackenmangoldpizza gebacken

Habt ihr gewusst, dass man an der Farbe des Strunks die Frische und Qualität des Mangolds erkennen kann?

mangoldstrunk

Der Strunk sollte immer schön hell sein, dann ist der Mangold frisch und von guter Qualität. Die Stiele können übrigens auch mitverwendet werden. Diese sollten dann nur dünner geschnitten werden und können dann wie Schwarzwurzel verwendet werden.

Mangold gehört übrigens zu derFamilie der Wilden Rüben und ist mit der Zuckerrübe und der Roten Rübe verwandt. Ihn gibt es in grün und rot und erinnert von seinem Äußeren eher an Spinat als an Rüben. Die Blätter sind glatt oder runzelig, je nach Sorte. Essbar sind die Blätter und die Stiele, jedoch nicht die Wurzeln.
Er ist ein wahres Vitamin K Wunder und seine Blätter enthalten einen sehr großen Oxalsäuregehalt, welcher sich jedoch beim Kochen verringert. Personen mit Nierenerkrankungen sollten den Mangold deshalb meiden.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

95 − 92 =