CIMG4840

Produkttest: Philips PowerPro FC8766/01

Pünktlich zum Wochenende kam mein Staubsauber zum Testen, der neue Philips PowerPro FC87766/01. Das Paket war echt schwer und ich war total gespannt.

Philips PowerPro

Zum Vorschein kam der Staubsauber mit den folgenden Zubehörteilen:

– AeroSeal-Düse
– Fugendüse
– kleine Düse
– Saugbürste
– Parkettbürste
– Zubehörbrücke

 

 

Auf den ersten Blick macht dieser innovative Staubsauber, der ohne Filtertüte betrieben wird, einen sehr hochwertigen Eindruck. Das Teleskoprohr ist aus Alu und vermittelt einen massiven Charakter. Der Zusammenbau ist kinderleicht und Frau schafft das auch ohne die beiliegende Gebrauchsanleitung. Die erste positive Überraschung ist das extrem lange Kabel, ganze 11 Meter. Hier haben sich die Entwickler wirklich mal was dabei gedacht. Ich muss höchstens ein Mal umstecken, um unsere 100 qm zu saugen ! Echt genial. Der Startknopf befindet sich am Körper des Staubsaugers und lässt sich leicht mit dem Fuss bedienen. Und jetzt geht es los. Der Philips PowerPro saugt mit einer enormen Kraft ( 2100 Watt)und ihm entwischt wirklich kein Staubkorn. Auch abgefallene Blätter von unseren Zimmerpflanzen und Tierhaare werden souverän in den Staubbehälter eingesaugt.

Die Räder rollen gut und fahren auch über kleine Hindernisse, wie zum Beispiel das Staubsaugerkabel. Mir scheint es wirklich so, dass diese Räder bisher am besten rollen, im Gegensatz zu unseren vielen anderen Staubsaugern. Die Saugleistung ist 3-fach verstellbar. Minimale Saugleistung zum Absaugen von Vorhängen, Tischläufern usw., mittlere Saugleistung zur Reinigung von Teppichen und die maximale Saugleistung für sehr stark verschmutzte Teppiche und Hartböden. Da wir nur Hartböden und ein paar Läufer haben, saugen wir meistens im höchsten Modus. Um die Saugleistung zu regulieren muss man sich bücken, da sich der Regulierschalter am Saugkörper befindet. Für mich stellt das kein Problem dar, da ich kaum regulieren muss.

Das wirklich Besondere an dem Philips PowerPro ist die PowerCyclone Technologie in Kombination mit der AeroSeal-Düse. Die PowerCyclone Technologie trennt Staub und Luft in einem Durchgang durch drei hoch effiziente Schritte für beste Reinigungsergebnisse in einem Durchgang: 1) Luft gelangt dank des geraden und glatten Lufteinlasses schnell in den PowerCyclone. 2) Der geschwungene Luftkanal bringt die Luft in der Zyklonkammer schnell nach oben. 3) Am Ende des Kanals wird die Luft durch die Rotorblätter effektiv vom Staub befreit. Philips hat intern diesen Staubsauger mit dem Philips EasyLife FC8146 getestet und kam auf eine 40 % bessere Staubaufnahme.

Das Entleeren des Staubbehälters geht kinderleicht. Einfach nur die Entriegelungstaste für den Staubbehälter drücken und den Behälter am Griff aus dem Gerät heben. Den aufliegenden Deckel entfernen und den vollen Staubbehälter in einen Mülleimer leeren. Deckel dann wieder drauf, in das Gerät setzen und Bügel wieder umklappen. Wirklich schnell und einfach.Ein besonderes Augenmerk möchte ich noch auf die Parkett-Düse lenken. Diese ist an ihrer Unterseite mit zwei Scheiben ausgestattet, die mit Mikrofaser bezogen sind. Beim Vorwärtssaugen bewegen sich die Scheiben mit und transportieren den Schmutz und Staub vom Rand in die Mitte, so dass dieser optimal aufgesaugt werden kann.

Der Kabelaufroller funktioniert auch schnell und zuverlässig. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass das Kabel nicht rund, sondern eher flach gehalten ist. Ich habe oft schon die Erfahrung gemacht, dass das Kabel gegen Ende stockt und nicht mehr richtig eingerollt wird. Hier nicht !

Vom Geräuschpegel könnte der Staubsauger etwas leiser sein, aber das wird wohl noch lange ein Thema bei den Herstellern sein.

Mein Fazit:
Ich stelle nicht den Anspruch, dass meine Räume keimfrei und steril sind. Aber ich stelle den Anspruch, dass ein Staubsauger wirklich die Zimmer von Staub und Dreck bei gleichbleibender Leistung reinigt. Und dieser Anspruch wird von dem Philips PowerPro im vollen Umfang erfüllt. Wir hatten im Laufe der Jahre schon Staubsauger von Rowentha, Miele, Dirt Devil und wie sie alle heißen. Jedoch haben alle schon nach kurzer Zeit ihre Leistung verloren und man war mehr mit saubermachen der Filter wie mit staubsaugen beschäftigt. Mit diesem Staubsauger macht es wirklich Spaß durch die Räume zu fegen, das Ergebnis ist tadellos. Er liegt gut in der Hand, rollt brav da hin wo er soll und das lange Kabel ist ein Traum für jede Hausfrau. Für uns eine klare Kaufentscheidung.

 

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Toller Bericht. Weißt du wieviel dieser Staubsauger kostet? Hab bisher eher schlechte Erfahrung mit beutelosen Staubsaugern gemacht. Hatten nicht genügend Saugkraft und nicht alles wegbekommen.
    Wir bräuchten dringend einen und budgetmäßig ist leider nicht mehr als 100€ drin. Der Staubsauger von jetzt fällt völlig aus allen Nähten :(

    Liebe Grüße
    Jenkar

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

26 − 20 =