Bauernbrot länglich

Rezept: Schwäbisches Bauernbrot

Frisch gebackenes Brot – ein Duft der schon seit vielen Jahren fast täglich in unserer Küche anzutreffen ist. Es ist gar nicht so schwer, wie viele denken. Alles eine Frage der Gewohnheit und der Zeiteinteilung. Meistens läuft die Küchenmaschine schon um 6 Uhr in der früh, bevor ich zur Arbeit gehe. Dann kann der Teig in aller Gemütlichkeitsruhe gehen, also groß werden. Gegen 12 Uhr wird der Brotteig dann geformt und in den Ofen geschoben. So haben wir ein frisches und ausgekühltes Brot zum Vesper ! Super lecker, selbst meine Kinder möchten kein anderes Brot mehr. Wenn ich aus Zeitnot mal eines vom Bäcker hole, wird genörgelt. Aber ich kann es ja verstehen. Ich habe lange getüfftelt, bis ich mein schwäbisches Bauernbrot so hatte, dass es schmeckt. Feucht, locker, tolle Krume und auch nach 3 Tagen noch genießbar.

Schwäbisches Bauernbrot

Zutaten:
300 g Weizenmehl Type 1050
300 g Roggenmehl Type 997
400 g Dinkelmehl Type 630
1/2 Würfel Hefe
20 g Salz
600 ml Wasser
1 Becher Schmand

Zubereitung:
Aus allen Zutaten einen Brotteig kneten und diesen mindestens 3 Stunden gehen lassen. Nun den Teig noch stretchen und falten, so dass ihr noch etwas Luft hineinarbeitet. Den Vorgang mindestens 3 x wiederholen. Einen Laib formen und im vorgeheizten Backofen bei 250°C etwa 11 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 210° C reduzieren und das Brot noch 40 Minuten fertig backen.

BauernbrotBauernbrot länglichBauernbrot von vorne

TippHabt ihr einen Brotbackstein ? Falls ja, so könnt ihr den Backofen nach den ersten 11 Minuten ganz ausschalten und das Brot bei fallender Hitze ebenso 40 Minuten fertigbacken !

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

64 − 60 =